Versuche in der Bahnhofshalle

Eine etwas merkwürdige Überschrift, geb ich zu, aber genau darum geht es hier heute, genauer gesagt geht es um die:

Arbeit mit Licht und Schatten

Ich befasse mich im Moment sehr viel mit dem Buch “Street Fotografie”* von David Gibson, ich mag sehr wie es aufgebaut  ist, doch dazu an anderer Stelle mehr. Warum ich es hier trotzdem erwähne ist, dass Gibson immer wieder Projekte, Ideen und Denkanstöße in dem Buch präsentiert und zuletzt laß ich von der Auseinandersetzung mit Schatten.

Licht und Schatten im Zusammenspiel finde ich sowieso total spannend.

Durch die starke, tiefstehende Wintersonne ergibt sich hier ein mächtiger, schöner Schatten

Hier ein kleines Beispiel in Oberhausen-Osterfeld neben der Kirche St. Pankratsius. Ich habe in dem Moment selber gar nicht weiter drüber nachgedacht und auch total falsch fokussiert (ja, worauf denn überhaupt?!), aber das Bild und das Kapitel “Schatten” in Gibsons Buch haben mich dazu gebracht, mich mehr mit dem Thema auseinanderzusetzen.



Hier direkt kaufen

Ab in die Vorhalle des Bahnhofs

Am frühen Vormittag, wenn die Sonne schon aufgegangen ist, knallt sie richtig stark und intensiv durch die großen Fenster des Oberhausener Bahnhofs. Genau dieses Licht wollte ich nutzen. Also bin ich gestern los, noch vor dem Frühstück, damit die Sonne die richtige Position hat und möglichst frontal ins Gebäude scheint.

Ich habe mich also gegenüber des Haupteingangs postiert und gewartet, dass Menschen kommen und die Licht-und-Schatten-Spiele beginnen können. Nun ist es aber so, dass der Oberhausener an sich scheinbar sehr höflich ist und dachte, dass ich ein Foto von der Halle machen möchte. Daher hielten alle Menschen sofort an, als sie meine Kamera sahen und machten einen großen Bogen um mich herum. Hingegen, wollte, dass sie mir möglichst mitten durchs Bild laufen. Aber das kann ich natürlich nicht sagen, weil dann die Situation nicht mehr echt wäre. Also hieß es warten und immer wieder abdrücken.

Ich finde, ein paar Ergebnisse können sich durchaus sehen lassen. Und ja, wenn jemand sich gestern, 24.02.2018 gegen 9 Uhr vormittags im Bahnhof gewundert hat, was denn da tolles fotografiert werden sollte, sind die Ergebnisse hier in einer kleinen Galerie. Ich werde dieses Thema auf jeden Fall weiter verfolgen.

Danke für`s Lesen und bis bald! 🙂

*dies ist ein Affiliate-Link zu L Choice. Darüber könnt ihr direkt Bücher über den lokalen Buchhandel bestellen. Für den Besteller ist es nicht teurer und ich bekomme eine kleine Provision. Und der lokale Buchhandel wird unterstützt. Win-Win-Win-Situation!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.